Intersystems updates

Leistungsfähiges Datenbankmanagement für Healthcare und MedTech setzt Interoperabilität voraus

Volkskrankheiten, demografischer Wandel, neuartige Infektionsketten: Immer größere Mengen medizinischer Daten zu aggregieren, zu speichern und auszuwerten gehört zu den Herausforderungen, denen sich Gesundheitssysteme stellen müssen. Hier sind vor allem eine geeignete Strategie und wirksame Methoden für das Datenmanagement gefragt. Ziel aller Akteure, vom Medizinprodukthersteller bis hin zum Entwickler neuartiger Analyseverfahren sollte es sein, existierende Datensilos für eine reibungslose, vernetzte Zusammenarbeit von Systemen in der Gesundheitsversorgung aufzubrechen. Vor diesem Hintergrund möchten wir Ihnen das enorme Potenzial einer interoperablen Datenplattform vorstellen.

Marktkonsolidierung in den Bereichen Healthcare und MedTech

Bei der medizinischen Versorgung und der Medizintechnologie zeichnet sich ein Paradigmenwechsel ab: Aufgrund von Kostendruck und Kosten-Nutzen-Analysen werden zukünftig einige Anbieter von MedTech-Lösungen angesichts des Wandels von Geschäfts-, Innovations- und Kooperationsmodellen aus dem Wettbewerb ausscheiden, so die Einschätzung des BVMed. Medizinische Innovationen mit integrierten datengetriebenen Lösungen erweisen sich zusehends als Wettbewerbsvorteil für ihre Hersteller. Interoperabilität liefert Unternehmen die entscheidende Grundlage.

Wie drängend die digitale Transformation in den Bereichen Healthcare und MedTech ist, zeigt die exponentiell wachsende Anzahl von Gesundheitsdaten: Um die besonderen Anforderungen der MedTech-Branche in puncto Healthy Data (sprich ‚gesunde‘, nutzbare Daten) zu erfüllen, ist eine Lösung erforderlich, die eine Orchestrierung von Big Data, das Patientenwohl und die ökonomischen Ziele der beteiligten Unternehmen miteinander vereinbart. Dabei kommt dem Aufbrechen existierender Datensilos eine entscheidende Bedeutung zu, denn Informationen müssen sich zwischen sämtlichen eingebundenen Quellen transferieren lassen. Das betrifft sowohl moderne als auch bereits etablierte Systeme und Geräte.

Healthcare 4.0 für die Gesundheitsbranche

Erfolgsentscheidend ist, dass die verwendenten Software-Werkzeuge Interoperabilität bieten und dementsprechend gängige Standards und Profile (IHE, HL7, FHIR, DICOM, etc.) möglichst lückenlos unterstützen. Großes Potenzial birgt außerdem die Weiterentwicklung zukunftsweisender KI-Anwendungen, die Ärzte und medizinisches Fachpersonal gezielt mit schnellen und präzisen Informationen unterstützen. Dabei gilt es jedoch eins zu beachten: Der Erfolg von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) ist abhängig von der Qualität der zugrunde liegenden Daten.

InterSystems IRIS for Health erfüllt das geschilderte Anforderungsprofil als skalierbare, robuste Datenplattform, die einen agilen Funktionsumfang für das Management der Daten aufweist und zugleich tiefgreifende Analyseoptionen bietet. Das System erleichtert und beschleunigt die Entwicklung, Bereitstellung und Wartung echtzeitbasierter, datenintensiver Anwendungen und Services in der Medizintechnik.

Auf diese Weise erhalten Unternehmen wertvolle Unterstützung, um innovative Dienstleistungen und Technologien unter Einsatz von KI und Big Data bereitzustellen, neue Erlösquellen zu erschließen und die Interaktion zwischen Arzt und Patient zu optimieren. Außerdem punktet InterSystems IRIS for Health als Best Practice hinsichtlich der beiden Aspekte Interoperabilität und Multi-Modell-Datenbank. Beide sind zentrale Bausteine der Datenplattform und essenziell für die Bewältigung heterogener Datenströme.

Branchenspezifisches Datenmanagement mit umfassendem Mehrwert

Die Gesundheitsversorgung ist grundsätzlich auf den Menschen und seine Bedürfnisse zugeschnitten. Damit sich zielführende Analysen und Entscheidungshilfen aus der immer weiter zunehmenden Masse von Daten erstellen lassen, die an den Schnittstellen der Gerätemedizin im Patienteneinsatz aufkommen, ist ein entsprechend leistungsfähiges strategisches Datenmanagement praktisch unverzichtbar.

Am Zug sind daher jetzt die Entscheider in MedTech-Unternehmen: Wer frühzeitig auf Interoperabilität setzt und so Datensilos systematisch aufbricht, fördert die eigene Wertschöpfung und verschafft sich eine aussichtsreiche Ausgangslage im Wettbewerb.

Und wichtiger noch, diese Unternehmen werden ein effektiveres Gesundheitssystem für die an der Versorgung Beteiligten und für die Patienten gleichermaßen schaffen.

Weitere interessante Themen

Unsere Events

Downloads

pdf
IRIS for Health IoMT

Zukunftsmarkt Internet of Medical Things
In der Medizintechnik ist zukünftig nicht nur ein weiteres Wachstum, sondern ein signifikanter Wandel zu mehr Digitalisierung erwartbar.

 

 

Infografik
pdf
ESG Lab-Report

Dieser Bericht dokumentiert, wie ESG die Performance verschiedener Datenbankmanagement-Softwareprodukte im Hinblick auf die parallele Datenerfassung und Ausführung von Echtzeitabfragen geprüft hat.

Technical Review
pdf
IRIS for Health Solution Guide

Die Datenmanagementplattform für das Internet of Medical Things in Diagnose, Therapie, Monitoring und Forschung.

Solution Guide